Welche Lautstärke ist schädlich?

Welche Lautstärke ist schädlich? Ab 100 Dezibel wird es gefährlich für unsere Ohren. Auch geringere Lautstärke ab 85 Db kann für einige Menschen schon schädliche Auswirkungen auf das Gehör haben. Konzerte mit mit einer Lautstärke von über 95 Dezibel ist schädlich, wenn man eine Dauer von 15 Minuten überschreitet.

Welche Lautstärke ist schädlich und macht krank?

Das kann zu dauerhaften oder vorübergehenden Hörschäden führen und darum sollte man sich unbedingt vor schädlicher Lautstärke schützen! Lesen sie dazu unseren ausführlichen Beitrag Lärm macht krank – Misophonie was steckt dahinter?

Schädliche Lautstärke – wie werden Dezibel gemessen?

Wer die Lautstärke in Dezibel in der Wohnung oder im Außenbereich wissen möchte kann es mit einem einfachen Gerät problemlos und ziemlich genau selber messen.

Mit einem kleinen günstigen Dezibel-Messgerät ist es JEDEM für kleines Geld möglich die Lautstärke selber zu messen. Wer sich und seine Familie vor zu viel Lärm schützen will der kann sich ein Schallpegelmessgerät kaufen.

Empfehlung Dezibel messen mit einem Profigerät für zu Hause:

Angebot TROTEC SL400 Schallpegel Messgerät mit Datenlogger-Funktion (bis zu 32.700 Messwerte)
PeakTech 3690 - Digitales 5-in-1 Multimeter, Luxmeter, Schallpegelmessgerät,...
Testo 0563 8155 815 Schallpegel-Messgerät, inklusive Schraubendreher zur Kalibrierung, Windschutz...

Letzte Aktualisierung am 25.02.2020 / *Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API/Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

3 gute Schallpegelmeßgerät im direkten Vergleichstest:

  1. Set PeakTech – bestes Preis-Leistungsverhältnis Lautstärke messen mit Peak Tech Modell 8005
  2. TROTEC Lautstärkemesser mit Datenlogger über 30000 Messwerte aufzeichnen und auswerten
  3. TOP Multimeter von PeakTech – Universalmessgerät für Läutstärke, Temperatur, Spannung und Feuchtigkeit

Beispiele für schädliche Lautstärke – Wie laut ist 40 dB?

In unserer Dezibel-Tabelle haben wir eine Übersicht erstellt, die Geräusche mit Dezibel-Werten aus dem täglichen Leben enthält. So kann man sich eine Vorstellung machen, wie laut 40 dB sind und welchem Gerät oder Geräusch in etwa das entspricht. Nur wenn man Dezibel messen kann, ist es auch möglich sich vor schädlicher Lautstärke zu schützen.

Schon mit einem Dezibel Messer ( Schallpegelmessgerät heißt es fachlich richtiger) für um die 50-100 Euro kann man die Lautstärke in der Wohnung aber auch im Freien messen. Bei einer Lautstärke über 86 Dezibel sollte man sich über Schutzmaßnahmen Gedanken machen. Auch hier kann man sehr viel erreichen.

In der Wohnung sind oft schon Geräusche mit weniger gemessenen Dezibel störend und können krank machen. Schall aufnehmende Vorhänge, Dämmung beim Bau und Renovierungen aber auch Einrichtungsgegenstände können Schall hemmend wirken und damit den Geräuschpegel in der Wohnung deutlich verringern.

Fazit – Schutz vor schädlicher Lautstärke

Wer das Gefühl hat es ist in der Wohnung oder im Garten dauerhaft zu laut, der sollte mit Schutzmaßnahmen für sich und seine Familie nicht zu lange warten.

Lärm macht krank!!!! Schützen sie sich und Ihre Familie rechtzeitig vor krank machenden Lärm!

An erster Stelle steht ein Meßgerät für die Messung der Lautstärke kaufen oder ausleihen. Da die Dezibelmessgerät aber sehr günstig bei guter Leistung sind, lohnt sich hier eher ein Kauf.

Besonders gut geeignet sind Dezibelmesser mit Aufzeichnung und kleinem Stativ wie das Set von Peak Tech hier. Im praktischen Koffer ist es gut verpackt und bietet alles was ein Profi-Dezibelmesser braucht. Die Aufzeichungsfunktion und Datenlogger machen eine genaue Protokollierung der Daten möglich.