Bilder bearbeiten GIMP Installieren

GIMP – Installation auf Smartphone und Tablett leicht gemacht!

Wer ein Smartphone oder Tablett besitzt, der macht meist nicht nur Bilder und jede Menge Fotos. Oft will man bei den ersten Roten Augen auf den Fotos, oder Unschärfe der Bilder seine Bilder bearbeiten und die Qualität verbessern. Das geht relativ einfach, wenn man weiß wie und womit. Die passende App muss her und eine einfache Erklärung, dann kann man schon bald seine Schnappschüsse bearbeiten.

Es gibt dafür viele Bildbearbeitungsprogramme mit denen man nicht nur den Kontrast und die Schärfe der Fotos deutlich verbessern kann, sondern noch ganz andere tolle Sachen aus den Bildern machen kann. Rote Augen und Unschärfe sind aber die häufigsten Mängel, die man möglichst schnell beseitigen möchte.

Bilder bearbeiten mit Gimp-App – welche Software kann was?

Es gibt verschiedene Anbieter von guter Software, die sich sehr gut eignet um seine Bilder auf dem Smartphone oder Tablet zu bearbeiten. Man unterscheidet zwischen gekauften Programmen und Freeware. Oft sind die kostenlosen Bildbearbeitungsprogramme ausreichend für die einfache Bearbeitung von Fotos mit Tablett oder Android-Smartphone.

Eine bekannte Opensource Software die sich sehr gut am Markt etabliert hat ist die GIMP-App. Diese Software kann man sich kostenlos auf Gimp.org herunter laden und schon kann es losgehen.

Doch HALT ein paar Dinge muss man noch wissen!

Was ist GIMP und wie installiere ich es richtig ?

Gimp ist ein Bildbearbeitungsprogramm das man sich kostenlos herunter laden kann. Auf der Webseite von Gimp findet man die passende Version für sein Smartphone oder Tablet. Allerdings ist die Seite englisch und es ist wirklich wichtig die richtige Version zu downloaden.

Wer eine tolle Anleitung für eine ordentliche Installation und die ersten Schritte mit Gimp auf Deutsch sucht, der findet auf dieser informativen Webseite von tobias-hartmann.net eine einfache und ausführliche Anleitung von der Installation auf deinem Tablet oder Handy bis zu optimalen Benutzung dieser Software.

Welche Alternativen zum Gimp Bildbearbeitungsprogramm gibt es noch?

Eine riesige Auswahl an Apps in allen Bereichen füllt bereits die App-Shops – im Appstore von Apple und dem Shop von Google Googleplay gibt es jede Menge Grafik-Apps, sodass man nicht nur die Lautstärke mit einer App messen kann, sondern auch Bilder bearbeiten kein Problem mehr ist.

Ein Problem bei den Grafikprogrammen ist allerdings, dass sie meist viel Speicherplatz benötige und darum muss man schon bei der Installation aufpassen, damit genug Speicherplatz vorhanden ist. Wichtig ist dabei vor allem, es sollte nicht der Telefonspeicher zur Programminstallation genutzt werden, sondern die Speicherkarte.

Fazit zur Gimp-App und anderen Bildbearbeitungs-Apps

Wir von Dezibel-messung.de sind folgender Meinung. Wer wirklich vor hat seine Urlaubsbilder ordentlich zu bearbeiten und vielleicht ein paar Fotos zum Druck geben will, der sollte seine Bilder auf einem Laptop oder PC mit ausreichend Speicherkapazität und einem soliden Bearbeitungsprogramm für Bilder wie Adobe Photoshop bearbeiten.

Für eine Verbesserung in Sachen Bildschärfe, Kontrast oder rote Augen retuschieren kann man durchaus eine Bildbearbeitungssoftware wie Gimp oder Photscape benutzen wobei sich das kostenlose Gimp-Programm gut bewährt hat, weil einmal richtig installiert die Nutzung recht einfach ist.

Wer ein einfaches Programm zur Bearbeitung von Bildern auf Smartphone und Tablett sucht, hat mit dem kostenlosen Opensource Programm Gimp keine schlechte Wahl getroffen. Wer die Anfänge der Grafikbearbeitung kennt oder darüber gelesen hat, ist erstaunt was heute alles mit kleinen Grafik-Apps auf dem Handy möglich ist, wenn man bedenkt wie zeitaufwendig noch vor 10 oder 15 Jahren eine Bildbearbeitung am PC war.1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (10 rating, 2 votes)

Loading...